Elias, Dalessia und Tana sagen Danke für die vielen schönen Fotos von den Geschwistern und Kindern. Wir freuen uns sehr, an deren Leben teilhaben zu dürfen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Also, unser Garten ist schon ziemlich groß und weil Fraule da manchmal den Überblick verliert ist unser Garten zu Oma abgetrennt. Weil Mama ist da oft alleine hin marschiert und ich bin da klaro gleich mit. Herrchen hat da ja noch, aber das war vor meiner Zeit, schon so ein Katzennetz montiert. Das hat aber mittlerweile ein kleines Loch. Also wir haben da probiert, als alle Familie Omas Geburtstag feierte und schwupps waren wir drüber geklettert. Oh oh, da hatten wir schlechte Karten. Naja unser Garten hat auch so herum zwei Ecken die wir bewachen und weil unser Dorf immer größer wird und da auch viele neue Artgenossen wohnen, die wir nicht kennen, müssen wir an unserem Zaun  Bescheid geben, das das unser Garten ist. Fraule sagte nun, man kommt ja nicht mehr zur Ruhe, wenn da alle 10 Minuten so Artgenossen am Zaum vorbei patrollieren. Weil das ist auch der Weg in den Wald. Also haben sie, damit wir nicht schon vorher melden, so einen Sichtschutzweidenzaun besorgt und vor unserem richtigen Zaun aufgestellt. Es war ja ziemlich heiß, als Herrle da gearbeitet hat und er hat gestöhnt, er mag gar nicht nachdenken wie viele Zäune er schon aufgestellt hat, so im Laufe der Bernerzeit. Fraule fand den Zaun ganz nett und hat als Deko  eine kleine Holzbank und wiedermal ein paar Blümle dazu gestellt. Und wir haben die Bank, also Mama und ich, als Sprungbrett benützt und schwupp waren wir drüber, 1,40 mtr. und weil wir so in Schwung waren, schwupp über den richtigen Zaun. Der war nämlich da gerade nicht gesichert. Schon war ich, der Elias alleine auf der Strasse. Das war mir aber unangenehm und GsD kamen da keine Artgenossen und kein Auto vorbei. Fraule hätt beinah der Schlag getroffen, weil da an der Stelle wo der Zaun nicht ganz so hoch gesichert ist, geht auch noch eine Mauer runter, die auch hoch ist. Alle sagten zum Glück ist nix passiert und ich bin gleich selbst an die Gartentüre gesaust. Gestern fanden wir es wieder total blöd, wenn wir zwar riechen, wenn Artgenossen kommen aber nix mehr sehen. Wir haben natürlich kontrolliert ob nicht doch noch irgendwo ein Loch ist. Und tatsächlich, dort wo Herrle Holz macht, ist der Stapel noch nicht ganz so hoch und wir sind wieder drüber. Herrle hat uns aber gleich erwischt. Danach gabs schlechte Stimmung. Nun sind alle Löcher dicht, hoffentlich meinte Fraule und Evi sagte ich wär im Moment ein Halbstarker und lass jeden Morgen die Sau raus, beim Spaziergang. Aber wo soll ich hin mit meinem Temperament, den ganzen Tag liegen wir bei der Hitze herum und irgendwann muss man halt seine Ideen ausleben dürfen. Ich geh jetzt mal raus zu Mama, die liegt gerade am Sichtschutz und lauscht, vielleicht braucht sie meine Hilfe!! Nur die Holzbank steht nun ungünstig, die haben sie weg gerückt, die Spielverderber

Euer Elias, Grüsse von Mama und Oma

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.