Elias, Dalessia und Tana führen hier das Regiment

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hallo Ihr Lieben

Heute gibt es mal wieder einen Bericht von mir.

Erstmal Danke für die Ahnentafel, sie ist unbeschadet bei mir eingetroffen. Und hier spricht mein Frauchen;

Rocky ist ein waschechter Berner Sennenhund, wie man ihn in Büchern beschreibt. Eigensinnig, bissle stur, unglaublich liebenswert, schlau, macht am liebsten nur das, wo er einen Sinn erkennt und liebt seine Mitmenschen abgöttisch. Er ist sehr anhänglich und will nicht ohne seine Menschen bleiben. Sofern er diese hört! Es muß immer jemand in Sichtweite sein. Inzwischen hat der Schlingel gelernt das Treppengitter zu öffnen. Wenn wir allerdings nicht da sind, klappt alles hervorragend. Haben es getestet mit Dennis ganz oben und der Familienrest ist gegangen. Er wird gerade selbstständiger, so daß er auch mal alleine in den Garten geht und dort eine Runde alleine bleibt. Allerdings hat er es am Liebsten wenn man mitgeht. Das zeigte er mir letztlich auch. Er winselte an der Terrassentüre, ich mache auf, er läuft zu meinem Raucherplätzle, legt seinen Kopf auf den Stuhl, läuft zu mir, winselt und geht wieder zum Stuhl. Das war so süß, wie er mir zeigte, daß ich mitkommen soll. Aber Nachts um 22,30 Uhr will ich da nimmer sitzen:-)..Oder er knabbert sofort an den Schuhen, wenn jemand Geliebtes kommt oder gehen will. Nach dem Motto, Du bleibst jetzt da.

Manchmal ist es auch anstengend..wenn man z.B. einen Apfel gemütlich auf dem Sofa essen will und 20 kg Fell plötzlich mit Karacho auf´s Sofa springt und den Apfel klauen will. Da ist es wie mit Kindern...man weiß nicht was man zuerst tun soll, Lachen oder Schimpfen!!

Wir sind alle sehr zufrieden, Rocky erzieht uns super gut! Auf dem Sofa isst jetzt keiner mehr. Jeder zieht seine Schuhe freiwillig im Flur aus. Prima was ich als Mama nicht schaffte konsequent durchzusetzen, schaffte Rocky in ein paar Tagen. Hund sollte man sein. Wir hoffen Ihr genießt die Welpenzeit auch so wie wir. Wir können Dank eines Traumhundes einfach nur Genießen. Und dabei eben in der Erziehung einfach nur konsequent bleiben. Zumindest meistens...also bei manchen Dingen auf jeden Fall. Das "nicht aufs Sofa dürfen" haben wir auf Grund von Rockys Sturheit und der Inkonsequenz der Kinder, die lassen ihn immer rauf, aufgegeben. Wir haben einen Kompromis gefunden. Bei "runter" muß er runter und das funktioniert auch gut.

So könnte ich stundenlang weiterschreiben. Aber ihr werdet mit Elias, Dalessia und Tana auch 100000000 Geschichten erzählen können.

DAS WAR ROCKYS FRAUCHEN. Was kann man sich mehr wünschen, als wenn ein Welpe so voll Freude angenommen ist.