Elias, Dalessia und Tana führen hier das Regiment

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Delphine                                                                                 spricht mit                                                                                                Dalessia

 

Delphine:

Liebe Bürners,

bei euch ist ja mal wieder allerhand geboten - da kommt sicher keine Langeweile auf. Hoffentlich haben sich die Menschen-Uri und und der Elias wieder gut erholt. Und hoffentlich kriegst du, mein lieber Neffe, allmählich mal wieder Freigang. Sowas gäbe es jedenfalls im Knast bei sehr vertrauenswürdigen Kandidaten, meint mein Frauchen. Ich für meinen Teil liege seit mindestens einer halben Stunde auf Posten in der Küche herum, weil's gleich hoffentlich endlich Abendessen gibt. Jetzt hoffe ich nur, dass die Zeitumstellung, von der sie heute geredet haben, für mich auch was bringt. Wenn's eine Stunde früher was zum Fressen gäbe, wäre schon viel gewonnen.

Auf jeden Fall wünschen wir drei euch allen noch einen gemütlichen Sonntagabend, eure Fini mit Anhang.

Dalessia:

Hallo liebe Schwester
ja ok der Kleine darf wieder spielen und rennen. Ich überlege allerdings, ob ich mir auch etwas zulege. Zum einen machen sie ein mords Gedüddle um ihn herum und dann bekommt er so Massagen, ich glaube die nennen die Physio, also das wärs. Da wird man soo geknuddelt. Elias ist dann immer tiefenentspannt und bekommt endlos Leckerle. Auch diese Bioresonanz hat was. Elias legt sich hin und ist augenblicklich eingeschlafen. Also wird schon, nur ich darf nicht so wüst spielen. Aber du kennst ja unser Temperament und mit Mama Tana ist da nix anzufangen. Ich seh immer noch aus wie ne Giraffe, sagen sie und wenn ich mich mit meinem Fell nicht endlich beeile, muss ich erfrieren. Schöne Aussichten,
denk an mich
- deine Sia

Delphine:

Liebe Sia,

vielleicht kaufen dir deine Leute dann so einen Mantel wie diese komischen dünnen Hunde im Winter immer anhaben. Es soll da sehr schicke Modelle geben. Vielleicht lässt dein Frauchen dich mal was aussuchen. Und dass du den Elias beneidest kann ich mir echt vorstellen.

Zum Thema „wüst spielen“ hätte ich nun auch was beizutragen: Gestern Abend hat mein Frauchen mit mir gespielt und gequietscht, was ich super fand. Ich bin ihr dann mit Karacho ins Gesicht gesprungen – sollte eigentlich ein Bussi werden – und habe sie mit meiner Schnauze so touchiert, dass sie den ganzen Abend mit einem Eisbeutel auf der Lippe rumgelaufen ist. Sie sieht heute auch noch etwas komisch aus und hat gesagt, dass sie froh ist, noch alle Zähne zu haben. Herrchen hat sich natürlich lustig gemacht, weil ja die Vorlesungen von Frauchen jetzt beginnen und Frauchen hat gedroht, in der Hochschule zu erzählen, dass Herrchen sie auf die Lippe gehauen hat. Dann  hat er aber Salbe geholt und jetzt sind alle wieder friedlich. Ich habe heute Mittag sogar ein leckeres Ei gekriegt. Eier sind bestimmt gut fürs Fell, vielleicht kannst du ab und zu mit Verweis auf deinen Zustand eines raushauen.

Pass auf dich und meinen Neffen auf, viele Grüße deine Fini

Dalessia:

Hey Fini
au weia, das klingt ja echt lustig! Armes Frauchen. Mir hat man schon gedroht, den Turbo auszubauen. Keine Ahnung was die meinen. Ein Teil meiner Kleinen haben den auch. Nur Elias nicht so. Deshalb schicken sie täglich ein Dankgebet nach oben. Zwei von der Sorte wäre schlecht zu ertragen, sagten sie. Nächste Woche besucht mich Schwester Söcki(Daria). Mal sehn was da zu erzählen gibt. Habe sie 2 Jahre nicht gesehen. Sie kommt aber eher nach Mama wurde mir gesagt. Grüsse habs schon wieder eilig, wenn sonst nichts ansteht rase ich zum Spass um unsere Fichte
Sia